Stadtentwicklung in Berlin

STADTENTWICKLUNG IN BERLIN

Berlin brennt. Die Mieten steigen und der Mietendeckel ist nur ein heißer Tropfen auf den Stein. Berlin hat leider mehr als eine Krise, auch wenn die Wohnungsnot in Berlin ein trauriger Dauerzustand ist. Dabei ist die Lösung ausnahmsweise offensichtlich. Wer mehr Wohnungen braucht, muss auch welche bauen.

Deshalb wollen wir den Neubau massiv fördern. Und zwar so, dass schnell lebenswerter und bezahlbarer Wohnraum für alle entsteht. Dazu gehört eine kluge und nachhaltige Stadtplanung, die den Charakter Berlins bewahrt und unsere Stadt fit für die Zukunft macht.

Ich lebe in Berlin und ich brenne für Wilmersdorf!

Krisen haben auch etwas Gutes: Sie machen deutlich, was falsch läuft. Das heißt aber nicht, dass unsere Stadt vor Corona keine Probleme hatte. Im Gegenteil: Das, was Berlin jetzt braucht, um wieder auf die Beine zu kommen, ist genau das, was dem Senat seit Jahren fehlt: ein Plan. Und gute Ideen, wie man ihn umsetzt.

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit mehr Lösungen statt mehr Bürokratie? Mit einer verlässlichen Politik, die die Wirtschaft stärkt, Arbeitsplätze sichert und soziale Verantwortung übernimmt? Wie wäre es, wenn unsere Stadt nicht nur aufregend und bunt wäre, sondern auch funktionierte? Mit bezahlbaren Wohnungen, guter Bildung, nachhaltiger Mobilität und einer bürgerfreundlichen, digitalen Verwaltung? Wie wäre es, wenn Berlin auch nach Corona noch Berlin wäre? Nur eben noch besser. Wir hätten da ein paar Ideen.

Ich bin angetreten, damit Berlin wieder funktioniert! Ich möchte unsere wachsende Stadt Berlin gemeinsam mit Ihnen positiv und nachhaltig gestalten. Berlin wird von Rot/Rot/Grün schlecht regiert. Daher werde ich mich für nachfolgende Themen nachhaltig einsetzen:

Stadtentwicklung BerlinInneres BerlinWirtschaft BerlinStadtentwicklung WilmersdorfInneres WilmersdorfWirtschaft WilmersdorfStadtgrün WilmersdorfKleingärten BerlinKultur WilmersdorfBundesplatz
Inneres in Berlin

INNERES IN BERLIN

Berlin brennt. Jahrelange Einsparungen in unseren öffentlichen Institutionen zeigen Ergebnisse. Katastrophaler Personalmangel bei der Polizei, der Feuerwehr, den Krankenhäusern und in den Schulen. Kaputte Rettungswagen, zu wenige Schutzwesten für die Polizei, veraltete Schutzanzüge für die Feuerwehr oder Krankenhäuser die Auseinanderfallen.

Ich werde mich als Abgeordneter ganz klar für die Verbeamtung der Lehrkräfte einsetzen, weil sie eine hoheitliche Aufgabe des Staates erfüllen. Jede Feuerwehrwache und jede Polizeidienststelle muss in den nächsten fünf Jahren mindestens einen sechsstelligen Betrag zur Aufstockung erhalten.

Wirtschaft in Berlin

WIRTSCHAFT IN BERLIN

Berlin brennt. Die Cáfes, Restaurants und Eckkneipen - die Betriebe, Geschäfte und Läden - sie alle bringen das Berlinfeeling in die Kieze. Dank ihnen hat jeder von uns ein Hauch Berlin vor der Haustür.

Statt gegen Kapitalismus und Konsum zu wettern, sollte der Senat endlich wirtschaftsfreundlich werden. Insbesondere in Zeiten der Pandemie vermissen wir unseren Einzelhandel und unsere Gastronomie sehr. Und insbesondere in diesen Zeiten braucht die Wirtschaft auch die Hilfen.

Als Abgeordneter möchte ich mich für eine stärkere Vernetzung von Standortgemeinschaften einsetzen und den Kampf gegen den zunehmenden Leerstand aufnehmen. Wir brauchen keine ideologischen Projekte, wie eine autofreie Friedrichstraße oder Ku’damm. Berlin ist Boulevard und soll es auch bleiben!

Stadtentwicklung in Wilmersdorf

STADTENTWICKLUNG IN WILMERSDORF

Unsere Wilmersdorfer Kieze lebenswerter gestalten, das ist  eines der wichtigsten politischen Ziele, die ich für mich festgelegt habe. Dabei geht es mir nicht darum einen ideologischen Kampf zwischen Verkehrsteilnehmern wie jetzt fortzuführen. Sondern den Bedarf zu erkennen und umzusetzen.

Ich möchte mich als Abgeordneter dafür einsetzen, dass die Bundesallee eine höhere Aufenthaltsqualität bekommt. Eine Verlängerung und eine Deckelung des Tunnels könnte das ermöglichen.

Auch am Bundesplatz muss Platz für Fahrradfahrer geschaffen werden. Wenn gleich ich absolut gegen die Vernichtung von Parkplätze für Autofahrer bin. Der öffentliche Raum muss neu verteilt werden, allerdings ohne zu Lasten von Verkehrsteilnehmer ihrer Wahl. Statt für  Pop-Up-Wege plädiere ich für neugebaute Fahrradwege und Fahrradschnellstraßen. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto. Sie entscheiden - der Raum ist für alle da!

Wirtschaft in Wilmersdorf

WIRTSCHAFT IN WILMERSDORF

Ein Kiez wird lebenswerter, je mehr Menschen sich treffen können. Auch wenn die Pandemie dies aktuell nicht erlaubt, ich bin überzeugt das uns bereits 2021 bessere Zeiten erwarten.

Umso wichtiger ist es nach vorne zu blicken und in die Zukunft zu planen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unser Fest der Nationen am Prager Platz wieder auferlebt. Ein neues Konzept und ein neuer Ort. Ich möchte das Fest ab 2021 auf dem Ludwigkirchplatz stattfinden lassen. Dieser zeichnet sich weniger durch Einkaufsmöglichkeiten, wie am Prager Platz, als durch seine zahlreichen Café, Restaurants und Kneipen aus.

Inneres in Wilmersdorf

INNERES IN WILMERSDORF

Lebenswertes muss selbstverständlich geschützt werden. Unter der dauerhaften SPD-Führung wird im Bereich Sicherheit massiv gespart und das seit Jahren. Ich möchte mich als Abgeordneter für einen rigorosen Ausbau der finanziellen Mittel unserer Infrastruktur einsetzen.

Die Berufsfeuerwache in unserem Kiez benötigt dringend Investitionen. Auch der Polizeiabschnitt 26 benötigt eine enorme Aufstockung der personellen Kapazitäten. Die festgestellten Delikte im Kriminalitätsatlas in der Düsseldorfer Straße bis zum Prager Platz sind nicht mehr hinnehmbar.

Sicher in seinem Kiez zu leben gehört für mich zu den fundamentalsten Aufgaben, um welche sich der Staat und die Politik kümmern muss. Dafür werde ich mich vehement einsetzen!

Stadtgrün/Spielplätze in Wilmersdorf

STADTGRüN/SPIELPLäTZE IN WILMERSDORF

Die Plätze und Parks und eben auch die Spielplätze als Herzstücke unserer Kieze und lebendige Treffpunkte müssen erhalten werden. Dazu gehören eine deutlich verstärkte Pflege der Grünflächen, mehr Sauberkeit und ausreichende generationsübergreifende Aufenthaltsmöglichkeiten. Hierfür muss der Bezirk die eingesetzten Mittel deutlich erhöhen.
Darüber hinaus müssen um die Sicherheit zu erhöhen die Beleuchtungskonzepte angepasst werden. 
Gleichsam muss in unseren Grünanlagen bzw. auf unseren Spielplätzen die Einhaltung von Park- bzw. Spielplatzordnungen, die dem Schutz der Grünanlagen und der Erhaltung ihres Erholungswertes dienen, verstärkt mit ordnungsbehördlichen Mitteln durchgesetzt werden.

Kleingärten in Berlin

KLEINGäRTEN IN BERLIN

Der Senat wird aufgefordert, die Schaffung neuer sowie die ökologische Aufwertung bestehender Kleingartenflächen als einen Regelfall der ökologischen Ausgleichsleistung im Rahmen der entsprechenden Vorschriften des BauGB bzw. des BNatSchG anzuerkennen. Dieses Prinzip ist auch in die Gesamtstädtische Ausgleichskonzeption des Landes Berlin zu integrieren und im Rahmen des Berliner „Ökokontos“ (Bevorratung von Kompensationsmaßnahmen) zu berücksichtigen
Gleichzeitig setzten wir uns dafür ein, dass zur dauerhaften Sicherung der Berliner landeseigenen Kleingärten diese in eine „Stiftung Berliner Stadtgärten“ zu überführen sind. Dabei sind die Gremien der Stiftung paritätisch zu besetzen mit Vertretern des Senats einerseits sowie Vertretern der Berliner Gartenfreunde und von Naturschutzverbänden andererseits. Für die Gremien ist jeweils ein weiteres, „neutrales“ Mitglied durch die von Senat und Gartenfreunden entsandten Vertreter zu bestimmen. Die Stiftung wird durch Übertragung der landeseigenen Kleingartenflächen Eigentümer der Flächen, die Verpachtung der Kleingärten bleibt Aufgabe der Bezirksverbände der Berliner Gartenfreunde in ihrer Eigenschaft als Zwischenpächter.

Kultur in Wilmersdorf

KULTUR IN WILMERSDORF

Besonders richtet sich mein Augenmerk auf den Erhalt und den Ausbau der Gerhard-Hauptmann-Anlage mit dem Haus der Festspiele und der von mir gern besuchten Bar jeder Vernunft. Der Senat bleibt aufgefordert, den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf bei der Umsetzung eines städtebaulichen Gesamtkonzepts für das Areal zwischen Bundesallee, Schaperstraße, Fasanenplatz und Meierottostraße als „Kulturquartier“ mit einer vergrößerten Grünfläche zu unterstützen. Dabei ist das von der Anwohner-Initiative gemeinsam mit Vertretern der Berliner Festspiele und der Universität der Künste entwickelte Konzept zu berücksichtigen. Insbesondere soll der Senat bei der erforderlichen Grundstücksneuordnung und der Verständigung mit dem Bund, den Berliner Festspielen und der Universität der Künste aktiv mitwirken. 

Auch das Schoeler-Schlösschen wird nach langwierigen Diskussionen endlich einer dauerhaften kulturellen Nutzung zugeführt werden können. Wir freuen uns, dass Dank der beharrlichen Arbeit der CDU Fraktion das älteste Haus in Charlottenburg-Wilmersdorf endlich saniert wird. Wichtig ist aber, dass zu einem kulturellen Aushängeschild und zeitnah eine tragfähige kulturelle Nachnutzung entwickelt wird.

Bundesplatz

BUNDESPLATZ

Der Bundesplatz ist nur ein Trennstück mitten im grünen Volkspark Wilmersdorf. Er ist laut, dreckig und eben nicht grün. Wie wäre es mit einem Deckel (?? Verstehe ich nicht) auf dem Tunnel? Wie wäre es mit einer Verlängerung des Tunnels? Der motorisierte Verkehr würde dadurch stärker unter die Straße verlegt werden und der Volkspark endlich wieder verbunden. So würde ein neuer lebenswerter Aufenthaltsort am Bundesplatz entlang der Bundesallee entstehen!

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann klicken Sie bitte auf meinen Flyer um mehr über unsere Vision zur Bundesallee zu erfahren!

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*